#stayathome

Das Wolf-Benefiz
… als Arzt und Helfer

Ein Handy, ein paar Gedanken und ein Buch…
Wir laden ein, mit uns „Wölfen“ eine lebendige Kulturzeit zu verbringen. Stay At Home lässt Räume, Lust an Gedanken und auf Bücher zu teilen, Appetit auf Lesungen und Gespräche zu machen, wie sie in der Friedrich-Wolf-Gedenkstätte zu Hause sind und gute Tradition wurden. Einige davon werden garantiert noch stattfinden, wenn wir uns wieder unvermummt in Lehnitz treffen können. Liebeserklärungen an Else und Friedrich und ihr gastliches Haus werden gerne entgegengenommen. Anregendes, Streitbares und Desparates auch. Thomas Naumann, der jüngste Sohn Friedrich Wolfs, lädt ein und startet mit sehr persönlicher Poesie.

Adele Seelmann-Eggebert, Mai 2020
„Ein ganz besonderer Ort, durchdrungen vom Geist eines außergewöhnlichen Mannes. Bei meinem Besuch am 9. November 2019 kam mir die Idee, dass ich hier sehr gerne eine Lesung unseres Buchs "In Hütten und Palästen" veranstalten würde. Die Weltläufigkeit, die Neugier, die Vielseitigkeit des Werks gepaart mit der Ruhe, der wunderschönen Architektur, der Natur machen das Friedrich-Wolf-Haus zu einem wahren Kleinod“. Hier gibt es eine Hörprobe: WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | vom 30.08.2019 | 26:31 Min

Schnurzel, das Neinchen
Eine Hörgeschichte nach dem Märchen von Friedrich Wolf.
Es lesen die Ururenkel Lena, Malte, Fabienne, Emmi, Klara, Karl und Arthur.
Sound und Schnitt: Mathias Schwarz | Grafik: Jana Wolf

Björn Lüttmann,
Erfinder des Weihnachtsgans-Auguste Marktes,
Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion
und Mitglied der SVV Oranienburg.

Frank Jahnel,
aktives Mitglied der Friedrich Wolf-Gesellschaft singt
„Meinst du, die Russen wollen Krieg“ 
nach einem Gedicht des russischen Dichters Jewgeni Jewtuschenko.

Konrad Wolf zitierte die Zeilen als Erwiderung auf Günther Grass bei der Berliner Begegnung zur Friedensförderung deutscher und internationaler Schriftsteller im Dezember 1981.

Frank Jahnel,
aktives Mitglied der Friedrich Wolf-Gesellschaft singt
„Der Wind weht frei“ 
zum 8. Mai 1945.

Prof. Thomas Naumann,
stellv. Vorsitzender der Friedrich-Wolf-Gesellschaft, liest
aus dem 2020 erschienenen "Poesiealbum Friedrich Wolf".

Liebesgedichte aus Moskau 1944/45

Tanja Trögel,
Leiterin der Gedenkstätte,
gibt Aussichten und stellt Filme und Bücher vor.

Prof. Thomas Naumann,
stellv. Vorsitzender der Friedrich-Wolf-Gesellschaft, liest
aus dem 2020 erschienenen "Poesiealbum Friedrich Wolf".

Gedichte für seinen 1953 geborenen Sohn Thomas